Das Projekt

F├╝r die Vorbereitung der Roten Listen 2020 haben wir uns unter anderem in den folgenden Bereichen engagiert:

1. Vorarbeiten f├╝r die n├Ąchste Generation der Roten ListenAnsprechpartner:
Welche Daten stehen derzeit f├╝r welche Artengruppe in Deutschland zur Verf├╝gung und welche Partner stehen f├╝r die Erarbeitung der neuen Roten Listen zur Verf├╝gung?Gisela Baumann
Wie k├Ânnen bestehende Daten besser genutzt werden? 
Welche zus├Ątzlichen Informationen m├╝ssen erhoben werden? 
Wir wollen mithelfen, schon jetzt im Vorfeld Netzwerke zu kn├╝pfen, um die Arbeiten ab 2015 z├╝gig angehen zu k├Ânnen. 
  
2. Entwicklung von IT-Werkzeugen f├╝r gemeinsame taxonomische ReferenzlistenAnsprechpartner:
Welche Arten leben in Deutschland?Florian Jansen
Wie k├Ânnen wir mit Gef├Ąhrdungseinsch├Ątzungen f├╝r ehemals anders umgrenzte Taxa umgehen? 
Wie sehen die idealen IT-Werkzeuge aus, um Gef├Ąhrdungseinsch├Ątzungen zuverl├Ąssig und effizient zu unterst├╝tzen? 
  
3. Eine erste Rote Liste der Regenw├╝rmerAnsprechpartner:
In Zusammenarbeit mit dem Senckenberg Museum f├╝r Naturkunde in G├Ârlitz und Edaphobase haben wir ├╝berpr├╝ft, ob es m├Âglich ist, eine deutschlandweite Rote Liste der Regenw├╝rmer zu erstellen.Gisela Baumann
Obwohl diese Tiergruppe von gro├čer ├Âkologischer Bedeutung ist, war bisher ungekl├Ąrt, wie viele Arten in Deutschland vorkommen.  
Und wie gef├Ąhrdet sind die einzelnen Regenwurmarten? ÔÇö Hier finden Sie Antworten. 

comments